Fluorescin

Verwendete Geräte

Reagenzglas, Brenner, Becherglas 2000 ml, Glasstab, Pipette

Chemikalien

  • 1 Spatelspitze Phthalsäureanhydrid, C6H4(CO)2O
  • 1 Spatelspitze Resorcin, C6H4(OH)2
  • 2 Spatelspitzen Zinkchlorid, ZnCl2, wasserfrei
  • 3-5 ml Natronlauge, NaOH, verdünnt

Reaktion

capture

Durchführung

Phthalsäureanhydrid, Resorcin und Zinkchlorid werden im Reagenzglas vorsichtig geschmolzen. Nach dem Abküghlen wird etwas Natronlauge zugesetzt und mit dem Glasstab etwas durchmischt.
Dieses Gemisch wird aus etwa 1m Höhe in ein mit Wasser gefülltes Becherglas geleert.

Beobachtung

Es bildet sich eine rote Schmelze, beim Lösen in Natronlauge färbt sich die überstehende Lösung leuchtend grün.
Beim Umleeren in das Becherglas färbt sich die gesamte Flüssigkeit rasch leuchtend grün.

Video

Erklärung

Beim Erhitzen von Phthalsäureanhydrid mit Resorcin findet eine Kondensationsreaktion zu Fluorescin statt. Zinkchlorid wird deshalb zugegeben, weil es das bei der Reaktion gebildete Wasser bindet und somit das Gleichgewicht zugunsten der Fluorescinbildung verschiebt.
Beim Lösen des Fluorescin in verdünnter NaOH entsteht ein Salz, das intensiver gefärbt ist als Fluorescin.

Entsorgung

Die Fluorescinlösung kann in den Abfluss geleert werden.

Theme von Anders Norén