Organische Chemie – Nomenklatur

Die organische Nomenklatur ist eine gewachsene Bezeichnungsmethodik für organisch chemische Verbindungen. Es gibt außer der IUPAC Nomenklatur auch noch andere Systeme, am bekanntesten ist das CAS System, auf die bei der Publikation von chemischen Artikeln zurückgegriffen wird. Von besonderer Bedeutung ist, dass die Nomenklatur auch noch sprachabhängig ist, die Bedeutung der englischen Sprache auch in der Nomenklatur ist in der Chemie natürlich von wachsender Bedeutung.

Die Nomenklatur ist eine eigene Wissenschaft. Um einen Eindruck über die Vielfalt der Benennungsregeln zu gewinnen, wirft einen Blick auf den Leitfaden für organische Nomenklatur der Universität Innsbruck.

Unverzweigte Kohlenwasserstoffe

Präfix Stamm- -(Lokant)- -Suffix
Nur bei Ringen Anzahl der C-Atome Stellung der (Mehrfach)bindung zeigt Mehrfachbindungen an
Cyclo Meth- 1 C -an
(nur Einfach-bindungen)
-en

(eine Doppel-bindung)
-adien
(2 Doppel-bindungen)
-atrien
(3 Doppel-bindungen)
-in
(eine Dreifach-bindungen)
-diin
(zwei Dreifach-bindungen)
usw.
Eth- 2 C
Prop- 3 C
But- 4 C
Pent- 5 C
Hex- 6 C
Hept- 7 C
Oct- 8 C
Non- 9 C
Dec- 10 C

Wichtige Stoffklassen mit Sauerstoff und Stickstoff

nomenklatur4

Übungen zur organischen Nomenklatur

Theme von Anders Norén