Formeln und Bezeichnungen

Elemente

Alle Elemente der ersten drei Perioden, zusätzlich Kalium (K), Calcium (Ca), Eisen (Fe), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Brom (Br), Silber (Ag), Iod (I), Gold (Au), Quecksilber (Hg) und Blei (Pb).

Die Vorkommen der Elemente in ihren korrekten Modifikation: H2, He, Li, Be, B, C, N2, O2, F2, Ne, Na, Mg, Al, Si, P4, S8, Cl2, Ar, Br2, I2.

Allgemeine Trivialnamen

Formel Bezeichnung
H2O Wasser
CO Kohlenmonoxid
CO2 Kohlendioxid
CH4 Methan
NO Stickstoffmonoxid
NO2 Stickstoffdioxid
SO2 Schwefeldioxid
H2S Schwefelwasserstoff
H2O Wasser
NaCl Natriumchlorid
CaCO3 Kalk, Kalkstein
CaSO4 . 2 H2O Gips
SiO2 Quarz

Säuren und ihre Salze

Formel Bezeichnung
HF Fluorwasserstoff, Flusssäure
F Fluoride
HCl Chlorwasserstoff, Salzsäure
Cl Chloride
HNO3 Salpetersäure
NO3 Nitrate
HNO2 Salpetrige Säure
NO2 Nitrite
H2SO4 Schwefelsäure
SO42- Sulfate
H3PO4 Phosphorsäure
PO43- Phosphate
H2CO3 Kohlesäure
HCN Blausäure
CN Cyanide
CO32- Carbonate
HCOOH Ameisensäure
CH3COOH Essigsäure
CH3COO Acetate
CH3CH2CH2COOH Buttersäure

Basen und Laugen

Formel Bezeichnung
NH3 Ammoniak
NH4+ Ammonium
NaOH Natronlauge, Natriumhydroxid
KOH Kalilauge, Kaliumhydroxid

Organische Verbindungen

Strukturformeln der Trivialbezeichnungen Methan, Ethan, Propan, Butan, Pentan, Hexan, Heptan, Oktan, Nonan, Decan; Benzen, Phenyl-, Buttersäure, Milchsäure, Formaldehyd, Acetaldehyd, Glycin.
Strukturformeln der nach IUPAC benannten Verbindungen, so weit gelernt.

Theme von Anders Norén